Land Hessen gibt Mittel, um den Schwalm-Radweg auszubauen


Der Schwalm-Radweg (Hessischer Radfernweg R4) führt von der Quelle der Schwalm bei Feldatal im Vogelsbergkreis bis zur Mündung in die Eder kurz vor den Toren der 3-Burgen-Stadt Felsberg im Schwalm-Eder-Kreis. Aktuell gibt es eine Lücke im Bereich dieses Radweges zwischen den Ortsteilen Neuental – Bischhausen und Bad Zwesten – Niederurff. Dort müssen die Radfahrer auf die viel und schnell befahrene Landstraße ausweichen, was von vielen Nutzern beklagt wird.

Kontakte haben sich ausgezahlt

Nach vielen konstruktiven Gesprächen unter Federführung von Bürgermeister Michael Köhler in den letzten Monaten haben sich das Land Hessen und die beiden Kommunen Neuental und Bad Zwesten darauf verständigt die Lücke zu schließen. Dabei haben sich die Kontakte von Köhler in seiner Funktion als Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbandes mit den zuständigen Führungskräften und Entscheidungsträgern im Wirtschafts- und Verkehrsministerium bewährt.

Nachdem bisher die Gemeinden für einen Teil der Kosten hätten aufkommen müssen, gewährt das Land Hessen jetzt die kompletten Kosten. Die Planung und Durchführung der Maßnahme ist allerdings aufgrund der starken personellen Auslastung von Hessen Mobil durch die Kommunen umzusetzen.

Bei einem Ortstermin machten sich die beiden Bürgermeister von Neuental und Bad Zwesten, ihre Ersten Beigeordneten, die jeweiligen Bauamtsleitungen sowie ein Bediensteter von Hessenmobil einen Eindruck von der Situation vor Ort und stimmten ab, wie eine sinnvolle Trassenführung aussehen könnte.

Die Bürgermeister Köhler und Rottwilm freuten sich sehr über die frohe Botschaft aus Wiesbaden. Bürgermeister Köhler betont: „Ich freue mich, dass es nach über zwanzig Jahren gelungen ist, das Land Hessen zu diesem großen finanziellen Engagement zu überzeugen. Wir sind der Landesregierung dafür sehr dankbar. Als Kurdirektor von Bad Zwesten und Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbandes teile ich die Meinung des Staatssekretärs, dass insbesondere die gesundheitlichen und ökologischen Aspekte des Radfahrens eine hohe staatliche Unterstützung verdienen.“

Bürgermeister Dr. Rottwilm sagt: „Wir sind froh, dass der Lückenschluss nun geschaffen wird. Der Bau verbessert die Radwege-Infrastruktur vor Ort außerordentlich. Vor allem durch die Entwicklung im E-Bike-Bereich haben gute Radwege nun einen noch höheren Stellenwert. Der Schwalm-Radweg ist ein Highlight der Region und unser Ziel ist es, dass der Fernradweg in Zukunft durchgängig in einem sehr guten Zustand ist. Wir danken dem Land Hessen für die große Unterstützung.“

 

Staatsekretär Deutschendorf unterstützt Projekt

Von Staatsekretär Jens Deutschendorf, der aus Gründen der Corona-Prävention nicht am ursprünglich mit ihm gemeinsam anberaumten Termin teilnehmen konnte, richtete sein Pressesprecher folgende Worte aus: „Uns als Landesregierung ist es wichtig, dass Radwegenetz auszubauen. Ökologische Gründe sprechen dafür, aber auch die steigende Anzahl von Radfahrern. Als nordhessischer Politiker ist es mir auch wichtig, in unserer Region etwas voranzubringen.“ Staatssekretär Deutschendorf hatte das Projekt auch persönlich unterstützt.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.