Herrenhaus des ehemaligen Gutshofs von Hessberg

Das Rittergut war ursprünglich im Besitz derer von Löwenstein. Durch Heirat der Barbara von Löwenstein mit Johann Heinrich von Hessberg kam es 1611 in den Besitz derer von Hessberg, die 1731 ihren Familiensitz von Lembach nach Zwesten verlegten.

Letzter adeliger Gutsherr war Louis von Hessberg, der im Jahr 1888 sein Rittergut auf 12 Jahre, zu einem jährlichen Pachtzins von 2.000 Mark, an Karl Willich verpachtete. Louis starb mit 85 Jahren in 1909 auf dem Gutshof in Betzigerode. Kurz vorher hatte er seinen Besitz in Zwesten an den Bauunternehmer Christoph Gümbel verkaufte.

Nach ihm übernahm sein Sohn Heinrich das Baugeschäft mit dem Anwesen. 1955 verkaufte dessen Witwe Frieda das barocke Herrenhaus an die Familie Hoffmann, die es gründlich sanierten und renovierten.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.