Schloss Bad Zwesten

Das Herrenhaus wurde im Jahr 1782 von Freiherr Wilhelm Treusch von Buttlar errichtet.

Es handelt sich um einen schlichten Bau im klassizistischen Stil mit verputztem Fachwerk und einem flachen Dreiecksgiebel in der Mitte, auf dem ein altes Adelswappen zu sehen ist. Die Lilie darin ist ein Symbol für Verantwortung und Schönheit.

Von 1800 bis 1912 war das Anwesen im Besitz derer von Urff. 1913 erwarb es Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels und ließ 1915 ein Säulenportal anbauen, dass dem Gebäude ein schlossartiges Gepräge verleiht.

Von 1945 bis 1952 wohnte der Landrat Karl Freiher von Funck in den Räumen. In den 50er Jahren vermachte die Witwe des Freiherrn Treusch von Buttlar-Brandenfels den Gutshof testamentarisch dem Ritterschaftlichen Stift von Oberkaufungen. Dieser veräußerte das Schloss an den Freiherrn von König-Warthausen. Heute befindet es sich im Besitz von Dr. Wiesner, der das Herrenhaus als Privatwohnung nutzt.

Das benachbarte Hotel Kavaliershaus war zu damaligen Zeiten das Gesindehaus für Knechte, Mägde und Nutzvieh. Heute zeugen noch die großen Scheunentore davon, dass im unteren Bereich ehemals die Stallungen untergebracht waren. Unter Denkmalschutzrichtlinien behutsam renoviert, können maximal 12 Gäste in den romantischen Zimmern modernen 3-Sterne-Superieur-Komfort auf 2.000m² genießen. Der gediegene Fachwerkbau von 1783 bietet einen wunderbaren Rahmen für Erholung und Entspannung.

Für den 2002 neu entstandenen zahnmedizinischen Bereich wurde die angrenzende ehemalige „Pension am Schlosspark“ komplett renoviert, zum Schlosspark geöffnet und mit klaren Formen und freundlichen Farben ausgestattet.

Näheres zum Schloss Bad Zwesten erfahren Sie auch auf der Internetseite.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.