Bürgerversammlung "Mobilität"

Bürgerversammlung 26.09.2019 zum Thema „Mobilität“

                             

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Manfred Paul eröffnete um 19 Uhr die Versammlung im Kurhaus und stellte nach der Begrüßung der anwesenden Bürger, Ortsvorsteher, Vereinsvertreter und Vertreter der HWK kurz den Programmablauf für die interessierten Bad Zwestener Mitbürger vor. 

Zu Beginn hat Martin Gehl (Leiter Projekte und Kooperationen der "Landesstiftung Miteinander-in- Hessen") Informationen rund um den Bürgerbus vermittelt. Im Anschluss wurden diese Ausführungen von Eduard Husung aus Neuental mit Praxiserfahrungen ergänzt.

In den Ausführungen wurde deutlich, dass ein Bürgerbus ein Fortbewegungsmittel für Jung und Alt ist und für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann: z. Bsp. Fahrten zum Arzt und zum Einkaufen, aber auch für Fahrten eines Vereins oder einer Organisation und vieles weitere mehr.

Ein wichtiger Hinweis: Diese Mobilitätsmöglichkeit soll keine Konkurrenz zu den bestehenden gewerblichen Beförderern und dem ÖNPV werden.

An dem Abend wurde eine ganz wichtige Voraussetzung für einen gut funktionierenden Bürgerbus hervorgehoben. Es bedarf ehrenamtlicher Fahrer sowie einer Gruppe an Personen, die die Termine und Fahrten organisieren.

Wer also Interesse hat als Fahrer beim Bürgerbus mitzumachen oder bei der Organisation rund um den Bürgerbus, dann melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Bad Zwesten (Frau Mardorf: 05626/9993-13 oder mardorf.rathaus@badzwesten.de).

Nach einer Diskussionsrunde mit Fragen zum Bürgerbus seitens der Bürgerinnen und Bürger hat Uwe Zimmermann (Projektmanager Regio.Mobil Deutschland GmbH) das Projekt „Car-Sharing“ vorgestellt.

Beim Car-Sharing registriert man sich online bei einem Anbieter und kann dann über die APP die verfügbaren Car-Sharing Fahrzeuge buchen. Das Auto wird mit Chipkarte oder Smartphone geöffnet. Nach der geplanten Fahrt stellt man das Auto ab, verriegelt es wieder und die Abrechnung erfolgt automatisch per Rechnung oder es wird von einem vorher aufgeladenen Guthaben abgezogen. Die Vorteile des Car-Sharing sind: die Kosten Anschaffung, Versicherung etc. teilen sich viele Personen. Um Wartung und Reparatur muss man sich auch nicht kümmern. Auch hier gab‘ es nach dem Vortrag noch weitere Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger.

Ein großes Interesse hat das von Bürgermeister Köhler vorgestellte Projekt der Mitfahrbänke gezeigt. Hierzu wurde bereits in Ortsbeiratssitzungen informiert und bezogen auf die Standorte der einzelnen Bänke nachgefragt und weitere Vorschläge gemacht. In einer Präsentation wurden verschiedene Modelle von Mitfahrbänken und den dazugehörigen Schildern gezeigt. Bürgermeister Köhler teilte mit, dass das Projekt von dem Verein „Wir für Bad Zwesten“ und durch eine Spende der Kreissparkasse Schwalm-Eder unterstützt wird. Eine Realisierung des Projektes ist für das Frühjahr geplant.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Parlamentsvorsitzender Manfred Paul, auch im Namen von Bürgermeister Michael Köhler, den Referenten für die umfassenden Informationen, den anwesenden Bürgern für das Interesse und die konstruktiven Wortbeiträge sowie den Mitarbeitern der Verwaltung für die gute Vorbereitung der Versammlung.

Alle Bürger der Gemeinde sind aufgerufen, sich zu allen Themen zu informieren und Vorschläge zu machen. Dafür ist wie oben genannt Frau Mardorf ihr Ansprechpartner.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.