Restmüll

Die Abfuhr erfolgt 14-tägig

Gebühren:
80 Liter:
13,90 Euro / Monat (9,20 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

120 Liter:
18,50 Euro / Monat (13,80 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

240 Liter:
32,30 Euro / Monat (27,60 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

1.100 Liter: (Leerung monatlich)
67,95 Euro / Monat (63,25 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

1.100 Liter: (Leerung 14-tägig)
131,20 Euro / Monat (126,50 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

1.100 Liter: (Leerung wöchentlich)
257,70 Euro / Monat (253,00 Euro Abfallgebühren + 4,70 Euro Grundgebühr*)

Müllsack:
3 Euro

*Grundgebühr wird pro Wohneinheit bzw. Gewerbeeinheit erhoben.

Am Abfuhrtag ist der Restmüll ab 06:00 Uhr bereitszustellen.
Nachträgliche Abfuhr ist nicht mehr möglich!

Sperrmüll

Die Abholung ist in der Müllabfuhrgebühr enthalten und erfolgt per Kartenabrufsystem.

Wie funktioniert das System?

1) Die Karten liegen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus aus oder die Abholung kann im Internet erfolgen. Definition und Hinweise zur Getrenntsammlung von Sperrmüll entnehmen Sie bitte dem Merkblatt Sperrmüll-Ratgeber, erhältlich bei der Gemeindeverwaltung und beim Abfallzweckverband.

2) Füllen Sie die Karte in den dafür vorgesehenen Feldern (Antragsteller) vollständig aus.

3) Doppelkarte in einem frankierten Briefumschlag an die Johannes Fehr GmbH & Co. KG, Otto-Hahn-Straße 11, 34253 Lohfelden senden.

4) Die Fa. Fehr legt den Auftrag an, erstellt daraus auch ein Antwortschreiben an den Absender der Karte und teilt den Abfuhrtermin mit.

5) Der angemeldete Sperrmüll ist an dem mitgeteilten Abfuhrtag bis 6 Uhr am Grundstück bereitzustellen.

Was ist eigentlich Sperrmüll?

Zum Sperrmüll gehören feste (keine flüssigen) Abfälle aus dem Haushalt sowie Gegenstände die nicht fest mit dem Haus verbunden waren und wegen der Größe nicht in die Müllgefäße oder in zugelassene Müllsäcke aufgenommen werden können, z. B. alte Möbelstücke, Matratzen, Federbetten, Kissen, Sprungrahmen, Teppiche, Kisten, Plastikwannen, Eimer, entleerte und aufgeschnittene Behältnisse, Kunststoffkanister, Regentonnen, größeres Spielzeug, Fahrräder, Kinderwagen, keine Verkaufsverpackungen.

Bitte beachten Sie, dass „Weiße Ware“ wie Kühlgeräte nicht zum Sperrmüll gehört.

Das Gewicht eines Einzelstückes sollte dabei 75 Kilo nicht überschreiten. Die Größe des Sperrmülls ist begrenzt auf 2 Meter Kantenlänge.